Erlebnis Berg – Flugberg Hahnenkamm

Zu einem ganzjährigen Flugberg hat sich mittlerweile der Hahnenkamm entwickelt. Mit seinen sanften Wiesenhängen ist der 1900 Meter hohe Berg der ideale Startplatz für die Gleitschirmflieger der Region; seine Ausrichtung gegen Südos-ten lässt schon morgens eine gute Thermik entstehen.

Aber der Hahnenkamm ist kein einfacher Bursche. Der Startplatz hängt leicht, der Wind bläst häufig in den Nacken, die Thermik steigt ungestüm aus den Felsbrüchen des Hornbergs, einem vorgelagerten Gipfel. 900 Meter tiefer pfeift kurz nach Mittag schon ein böiger Talwind über die Felder, streift durch Äste, über Heustadel, durch Zaunlatten, die Böen in unangenehme Wirbel verwandeln.

An der Basis hat der Pilot die Wahl zwischen drei Himmelsrichtungen: nach Nordwesten ins Tannheimer Tal; nach Westen, ins Lechtal; oder nach Südosten, ins Zwischentoren, Richtung Zugspitze. In der Regel steigt die Höhe der Basis bei Flügen in die inneralpinen Täler. Im Tannheimer Tal, das in die Voralpen ausläuft, ist die Wolkenuntergrenze oft einige Hundert Meter tiefer als in den Lechtaler Alpen. Weitere Information gibt es beim Gleitschirmclub Hahnenkamm. Wer einfach einmal abheben und den Berg aus einer anderen Perspektive genießen will, der ist beim Flyteam gut aufgehoben, das Tandemflüge vom Berg anbietet.

Flyteam OG
Widum 30a
6631 Lermoos

Mail: mail@flyteam.info
Tel: +49 160 91469082
Webseite: www.flyteam.info

Gleitschirm Club Hahnenkamm
Markus Seidelmann
Oberletzen 20c
6600 Pflach
markus@flyhahnenkamm.info